Willkommen auf startrekvorlesung.de

Die Fernsehserie Star Trek wurde in Deutschland zum ersten Mal Anfang der 1970er Jahre unter dem Titel Raumschiff Enterprise ausgestrahlt. Star Trek spielt im 23. Jahrhundert auf der Erde bzw. im Weltraum um die Erde und zeigt uns eine Möglichkeit unserer eigenen Zukunft.

Neben den soziologischen Themen, die in der Fernsehserie aufgegriffen wurden, hat sich Star Trek vor allem durch die gezeigte Technik der Zukunft ausgezeichnet. Die Star Trek-Autoren wurden bereits in den 1960er Jahren vom National Space Club in Washington wegen der wissenschaftlichen Richtigkeit der Serie geehrt.

Der Initiator der Star Trek-Vorlesungen, Hubert Zitt, und sein Team haben es sich zur Aufgabe gemacht, die bei Star Trek und anderen Science-Fiction-Filmen gezeigte Technik und sonstige Hintergründe unterhaltsam und zugleich anspruchsvoll in Vorträgen zu erläutern. Besonders interessant dabei ist, welche technischen Visionen der Science-Fiction-Autoren mittlerweile bereits Realität geworden sind bzw. demnächst Realität werden könnten.


Weihnachtsvorlesung 2018

Die MACHT – Mystische Kraft bei Star Wars und der Jediismus

Die Fakten:

Datum:             Donnerstag, 20. Dezember 2018

Uhrzeit:             Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Sternzeit:          -304030,7

Location:          Hochschulcampus Zweibrücken, Audimax

Livestream:       livestream.hs-kl.de

„Möge die Macht mir Dir sein.“ Dieser Ausspruch ist zweifellos einer der berühmtesten Sätze der Filmgeschichte. Doch was hat es mit dieser geheimnisvollen Kraft auf sich, die, wie es Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi im ersten Star Wars-Film ausdrückt, großen Einfluss haben kann auf geistig Schwache. Kann man andere Personen mental beeinflussen? Wie können Luke Skywalker oder Meister Yoda Gegenstände nur mit der Kraft ihrer Gedanken bewegen? Könnte es Telekinese wirklich geben, vielleicht sogar auch in unserer Galaxis? Und warum hat George Lucas in „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ die bis dahin mystische Macht entzaubert?

Diese und weitere Fragen werden Hubert Zitt, Markus Groß und Manfred Strauß bei der diesjährigen Weihnachtsvorlesung beantworten. Außerdem werden 5-Sterne-Redner Zitt und sein Team auf den Einfluss der Jedi-Ritter und deren Lebensweisheiten auf das wirkliche Leben eingehen und somit auf die Frage, wieso es Leute gibt, die den „Jediismus“ als ihre wirkliche Religion angeben.

Wie in den Vorjahren verbinden die Initiatoren die Weihnachtsvorlesung mit Wohltätigkeitsaktionen für bedürftige Kinder oder Institutionen. Deshalb werden auch in diesem Jahr wieder Lose verkauft und der Erlös gespendet. Außerdem wird es auch wieder ein Quiz geben, bei dem die Gäste etwas gewinnen können. Mit den Erlösen der Charity-Aktion werden in diesem Jahr die Spiel- und Lernstuben in Zweibrücken unterstützt. In den sechs städtischen Einrichtungen werden Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren nachmittags beim Spielen und bei den Hausaufgaben betreut. Die Spenden von der Weihnachtsvorlesung werden zweckgebunden eingesetzt, um Spiele und Lernmaterial zu kaufen oder Ausflüge zu finanzieren, wobei Kinder aus sozialen Brennpunkten wohl am meisten davon profitieren werden.

Für das leibliche Wohl der Gäste, die wie immer gerne in themengerechten Kostümen erscheinen können, sorgen in bewährter Manier die Fachschaft I/MST und der AStA am Hochschulstandort Zweibrücken. Natürlich nicht dabei fehlen dürfen die traditionellen Föderationsbrezeln sowie allerlei „exoterrestrische“ Getränke, zum Beispiel die beliebten „Vaporizing Cocktails“. Selbstverständlich wird es auch wieder einige zusätzliche Überraschungen geben, die allerdings naturgemäß noch nicht verraten werden sollen.


Imagevideo: Star Trek-Vorträge von Hubert Zitt

Im Sommersemester 2018 entstand im Rahmen eines Studentenprojektes ein Imagevideo zu den Star Trek-Vorträgen von Hubert Zitt. Gedreht wurde auf der Star Trek-Weihnachtsvorlesung 2017, im Planetarium Stuttgart, auf der Destination Star Trek in Dortmund und auf der FedCon in Bonn.

Vielen Dank an die Studierenden Karolis Dailidonis, Sarah Frölich und Abigail Blanc Yánez für die Umsetzung und das Engagement.


Newsletter zu den Star Trek-Vorlesungen

Auf vielfachen Wunsch haben wir ein Newsletter-System eingerichtet, über das wir bei aktuellen Anlässen über unsere Star Trek-Aktivitäten berichten werden. Um den Newsletter zu abonnieren, gehen Sie auf folgende Seite: http://newsletter.hs-kl.de. Geben Sie dort ihre E-Mail-Adresse an und aktivieren Sie den Schalter für „Star Trek-Vorträge“. Sie erhalten dann so etwa zwei bis fünf E-Mails pro Jahr, vor allem dann, wenn wir Vorträge streamen werden. Sie können den Newsletter über das gleiche Portal jederzeit wieder kündigen. Die E-Mail-Adressen werden nicht weitergeben und auch nicht in einem anderen Zusammenhang verwendet.


Artikel über technische Visionen bei Star Trek

Hubert Zitt hat Ende 2013 für die Zeitschrift NEMO einen Artikel geschrieben mit dem Titel „Utopien, die wahr wurden – Star Trek im Reality Check“.

Dieser Artikel steht mit freundlicher Genehmigung der Chefredaktion der „CHIP Communications GmbH“ hier als PDF zur Verfügung.


Hubert Zitt mit 5-Sterne-Rednerpreis ausgezeichnet

Seit Anfang 2012 gehört Hubert Zitt zum Team 5-Sterne-Redner. Und bereits in seinem ersten Jahr wurde er von der Agentur mit einem Preis ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury, bestehend aus Mitgliedern der German Speakers Association (unter anderem Bernd Seitz, der Herausgeber der Zeitschrift „Wissen+Karriere“), entschieden nach den Kriterien:

  • klare Differenzierung,
  • spannende Themen,
  • außergewöhnliche Leistung außerhalb der Rednerszene,

dass der Preis Außergewöhnlichster Redner für das Jahr 2012 an den 5-Sterne-Redner Hubert Zitt verliehen wird.

Klicken Sie auf das entsprechende Logo, um zur deutschsprachigen bzw. zur englischsprachigen Webseite der Redneragentur zu gelangen.

Newsmeldungen über Hubert Zitt bei 5-Sterne-Redner

[collapse]

Star Trek lebt!

Der Star Trek-Vortrag von Hubert Zitt am 26. November 2014 an der Uni Magdeburg hat es wieder gezeigt: Star Trek lebt.

Hubert Zitt mit über 800 Star Trek-Fans im Audimax der Uni Magdeburg (Foto: Eroll Popova)