Willkommen auf startrekvorlesung.de

Die Fernsehserie Star Trek wurde in Deutschland zum ersten Mal Anfang der 1970er Jahre unter dem Titel Raumschiff Enterprise ausgestrahlt. Star Trek spielt im 23. Jahrhundert auf der Erde bzw. im Weltraum um die Erde und zeigt uns eine Möglichkeit unserer eigenen Zukunft.

Neben den soziologischen Themen, die in der Fernsehserie aufgegriffen wurden, hat sich Star Trek vor allem durch die gezeigte Technik der Zukunft ausgezeichnet. Die Star Trek-Autoren wurden bereits in den 1960er Jahren vom National Space Club in Washington wegen der wissenschaftlichen Richtigkeit der Serie geehrt.

Der Initiator der Star Trek-Vorlesungen, Hubert Zitt, und sein Team haben es sich zur Aufgabe gemacht, die bei Star Trek und anderen Science-Fiction-Filmen gezeigte Technik und sonstige Hintergründe unterhaltsam und zugleich anspruchsvoll in Vorträgen zu erläutern. Besonders interessant dabei ist, welche technischen Visionen der Science-Fiction-Autoren mittlerweile bereits Realität geworden sind bzw. demnächst Realität werden könnten.


Künstliche Intelligenz und Science-Fiction

Weihnachtsvorlesung am 20. Dezember 2017 am Hochschulcampus Zweibrücken

Alle, die nicht persönlich nach Zweibrücken kommen können, haben die Möglichkeit, die Veranstaltung ab ca. 18:30 Uhr per Livestream im Internet über folgende Webseite zu verfolgen: https://livestream.hs-kl.de

Künstliche Intelligenz hat in Science-Fiction-Filmen schon häufig eine bedeutende Rolle gespielt. Beispiele hierfür sind „HAL 9000“ aus dem Kubrick-Klassiker „2001: Odyssee im Weltraum“, „Sonny“ aus dem Film „I, Robot“ und „Ava“ aus „Ex Machina“. Oder denken wir an die Androiden „Data“ und „C-3PO“ aus Star Trek bzw. Star Wars. Diese „Maschinen“ werden alle so dargestellt, dass sie ein Bewusstsein haben, sich ihrer selbst also bewusst sind und selbstständig denken und handeln können. In der realen Welt sind Künstliche Intelligenzen auf dem Vormarsch und wir dürfen gespannt sein, wie sich diese entwickeln werden und wie lange es dauert, bis diese vielleicht in der Tat ein Bewusstsein haben werden und wir uns dann die Frage stellen müssen: „Ist das nun eine neue Form von Leben?“

Bei der Veranstaltung zeigen die Initiatoren in ihren Vorträgen und Ausführungen die Entwicklungsstufen von Intelligenzbildung bei Menschen und Maschinen auf und gehen auf den Einfluss der technischen Entwicklung auf unser Leben ein. Hierbei werden dann auch Themen wie Industrie 4.0, das Internet der Dinge, digitale Assistenzsysteme usw. aufgegriffen. Last but not least geht es in den Vorträgen auch darum, wie Roboter selbstständig lernen können, ob Künstliche Intelligenzen Emotionen empfinden könnten und ob sie in der Lage sein werden, Gestik und Mimik zu interpretieren oder gar nachzuahmen. Die Vorträge sind eine gelungene Mischung aus Filmausschnitten und spannenden Informationen über den Stand von Wissenschaft und Technik auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz.

Seit der ersten Veranstaltung am 19. Dezember 1996 am damals noch ganz neuen Fachhochschulstandort Zweibrücken können die Initiatoren Hubert Zitt, Markus Groß und Manfred Strauß auf inzwischen exakt 300 Star Trek-Vorlesungen zurückblicken – gewiss ein Grund zum Feiern! Untrennbar mit der Weihnachtsvorlesung verbunden ist seit vielen Jahren jeweils eine Wohltätigkeitsaktion für bedürftige Kinder oder Institutionen. Auch in diesem Jahr werden deshalb wieder Lose verkauft und gerne auch Spenden entgegengenommen. Außerdem wird es auch wieder ein Quiz geben, bei dem die Gäste etwas gewinnen können. Mit den Erlösen der Charity-Aktion wird in diesem Jahr nochmals die Aktion Sternenregen von Radio Salü unterstützt.

Für das leibliche Wohl der Gäste, die wie immer gerne in themengerechten Kostümen erscheinen können, sorgen in bewährter Manier die Fachschaft I/MST und der AStA am Hochschulstandort Zweibrücken. Natürlich nicht dabei fehlen dürfen die traditionellen Föderationsbrezeln sowie allerlei „exoterrestrische“ Getränke, zum Beispiel die beliebten „Vaporizing Cocktails“. Selbstverständlich wird es auch wieder einige zusätzliche Überraschungen geben, die allerdings naturgemäß noch nicht verraten werden sollen.

Die Star Trek-Weihnachtsvorlesung 2017 mit Hubert Zitt, Markus Groß, Manfred Strauß und vielen weiteren Akteuren und Helfern beginnt am 20. Dezember 2017 um 19:00 Uhr, Sternzeit -305030,7 im Audimax am Hochschulcampus Zweibrücken; Einlass ist ab 18:00 Uhr.

Über folgenden Link können weitere Bilder (in hoher Auflösung) heruntergeladen werden, die frei verwendet werden dürfen:

https://www.startrekvorlesung.de/shared/STV-2017-Pressebilder.pdf


Artikel über technische Visionen bei Star Trek

Hubert Zitt hat Ende 2013 für die Zeitschrift NEMO einen Artikel geschrieben mit dem Titel „Utopien, die wahr wurden – Star Trek im Reality Check“.

Dieser Artikel steht mit freundlicher Genehmigung der Chefredaktion der „CHIP Communications GmbH“ hier als PDF zur Verfügung.


Hubert Zitt mit 5-Sterne-Rednerpreis ausgezeichnet

Seit Anfang 2012 gehört Hubert Zitt zum Team 5-Sterne-Redner. Und bereits in seinem ersten Jahr wurde er von der Agentur mit einem Preis ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury, bestehend aus Mitgliedern der German Speakers Association (unter anderem Bernd Seitz, der Herausgeber der Zeitschrift „Wissen+Karriere“), entschieden nach den Kriterien:

  • klare Differenzierung,
  • spannende Themen,
  • außergewöhnliche Leistung außerhalb der Rednerszene,

dass der Preis Außergewöhnlichster Redner für das Jahr 2012 an den 5-Sterne-Redner Hubert Zitt verliehen wird.

Klicken Sie auf das entsprechende Logo, um zur deutschsprachigen bzw. zur englischsprachigen Webseite der Redneragentur zu gelangen.

Newsmeldungen:


Star Trek lebt!

Der Star Trek-Vortrag von Hubert Zitt am 26. November 2014 an der Uni Magdeburg hat es wieder gezeigt: Star Trek lebt.

Hubert Zitt mit über 800 Star Trek-Fans im Audimax der Uni Magdeburg (Vielen Dank an Eroll Popova für das Foto)

Hubert Zitt mit über 800 Star Trek-Fans im Audimax der Uni Magdeburg (Vielen Dank an Eroll Popova für das Foto)