Supplemental

Wenn Captain Picard während oder nach einer Mission mit dem Raumschiff Enterprise einen ergänzenden Eintrag im Computerlogbuch hinterlässt, fügt er im englischen Original nach der Sternzeit immer das Wort „supplemental“ hinzu. In den deutschen Synchronversionen wird dies entweder mit „Nachtrag“ oder „Zusatzeintrag“ übersetzt.

Auf dieser Seite werden „Zusatzeinträge“ (z. B. Presseartikeln, Radiointerviews oder Videoberichte) zu unseren Missionen bereitgestellt, die nach Themen sortiert sind.

Weihnachtsvorlesungen an der Hochschule in Zweibrücken (seit 1996)

Mit der Star Trek-Weihnachtsvorlesung am 19.12.1996 hat alles angefangen. Im Folgenden haben wir ein paar Beiträge zusammengestellt, aus denen hervorgeht, wie es dazu kam, was wir da machen und was daraus geworden ist.

Ausgewählte Video- und Presseberichte zu den Weihnachtsvorlesungen

[collapse]

 

Charity-Aktionen für kranke und Not leidende Kinder (seit 2005)

Seit 2005 verbinden die Initiatoren die Weihnachtsvorlesungen mit Wohltätigkeitsaktionen für bedürftige Kinder oder Institutionen.

Neben einem Wissensquiz, bei dem die Gäste etwas gewinnen können, werden vor und während den Weihnachtsvorlesungen Sammlungen durchgeführt und Lose verkauft. Die meisten Preise werden von (den auf dieser Webseite genannten) Sponsoren zur Verfügung gestellt. Bei seinen „Backstage-Begegnungen“ auf Conventions konnte Hubert Zitt aber auch schon viele bekannte Schauspieler dazu gewinnen, ihn bei den Wohltätigkeitsaktionen zu unterstützen. So kehrte er schon öfter mit signierten Büchern oder Fan-Artikeln zurück, die dann während der Weihnachtsvorlesung verlost oder versteigert werden.

Auf diese Weise wurden bereits über 30.000 Euro an Spenden gesammelt, vorwiegend für kranke und bedürftige Kinder in der Region, denen zum Beispiel über die Aktion „Sternenregen“ geholfen wird. Aber auch internationale Projekte wie die „(I)NTACT Mädchenhilfe“ (Internationale Aktion gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen e. V.) wurden mit den Spenden schon unterstützt. Laut den Dankesschreiben von (I)NTACT konnten mithilfe der Spenden aus den Weihnachtsvorlesungen rein statistisch bereits mindestens 60 Mädchen in Afrika vor einer Genitalverstümmelung gerettet werden.

Bisherige Charity-Aktionen in einer Übersicht

Jahr   Betrag   Zweck (Paten und Sponsoren)
2005   1611 €   Herzkranke Kinder (Richard Bonehill)
2006   1620 €   Krebskranke Kinder (Rick Kavanian)
2007   1905 €   Kinder mit Mukoviszidose (Rick McCallum, Avery Brooks)
2008   2790 €   Stiftung „forkids“ (Trekworld Marketing, Paramount, FedCon)
2009   2670 €   Projektgruppe Kinder (Trekworld Marketing, Paramount, FedCon)
2010   2160 €   (I)NTACT (Wolfgang Völz, Friedrich Beckhaus)
2011   2203 €   Aktion Sternenregen (Sir Patrick Stewart, Kate Mulgrew, Scott Bakula, Avery Brooks)
2012   1797 €   Kinderhilfe Sri Lanka (Trekworld Marketing, Paramount, FedCon)
2013   1526 €   Aktion Sternenregen (Trekworld Marketing, Paramount, FedCon)
2014   1507 €   Kinderkrippe HS in ZW (Trekworld Marketing, FedCon, Elbenwald)
2015   1800 €   Aktion Sternenregen (Trekworld Marketing, SyFy, Universal, 5-Sterne-Redner)
2016   2235 €   (I)NTACT (Trekworld Marketing, SyFy, TELE 5, WirmachenDruck, 5-Sterne-Redner)
2017   2294 €   Aktion Sternenregen (FedCon, GetDigital, TELE 5, 5-Sterne-Redner)
2018   2081 €   Jugendamt Zweibrücken (FedCon, GetDigital, DK-Verlag, SyFY, 5-Sterne-Redner)
2019   2700 €   Aktion Sternenregen (Trekworld Marketing, GetDigital, DK-Verlag, 5-Sterne-Redner)

Spenden bisher insgesamt: 30.899 Euro

[collapse]

 

Mitschnitte von Vorträgen, Podcasts und Blogs (ausgewählte Beispiele)

Vorträge leben von der Interaktion zwischen dem Referenten und dem Publikum. Einen Mitschnitt eines Vortrags auf einem Bildschirm zu schauen, ist deshalb im wahrsten Sinne des Wortes ein oberflächliches Erlebnis. Bei den Vorträgen von Hubert Zitt kommt hinzu, dass dabei stets Filmausschnitte gezeigt werden. Die Nutzung dieser Filmausschnitte während des Vortrags ist nach dem Zitierrecht erlaubt, weil die Filmszenen ja wissenschaftlich interpretiert werden. Dies gilt jedoch nicht für eine Aufzeichnung des Vortrags und somit schon gar nicht für „Video-on-Demand“. Aus den genannten Gründen gibt es im Internet nur wenige Mitschnitte von Hubert Zitts Vorträgen und wenn doch, wurden die Filmausschnitte entfernt.

Allgemeine Fernsehberichte über unsere Aktivitäten

Bei den hier angegebenen Fernsehberichten wird über Vorträge an anderen Einrichtungen (also nicht an der Hochschule Kaiserslautern) berichtet oder über andere Themen, die mit Star Trek bzw. Science-Fiction in Verbindung gebracht wurden.

Star Trek- und Star Wars-Aktivitäten für Schüler (seit 2007)

Auch bei jüngeren „Wissenschaftlern“ und bei denen, die es noch werden wollen, sind die Star Trek- und Star Wars-Vorträge von Hubert Zitt und seinem Team sehr beliebt. 

Im Vortrag „Star Wars im Hörsaal“ lässt Hubert Zitt den Millennium-Falken (ein Raumschiff aus der Star Wars-Saga) auf der Leinwand mit (fast) Lichtgeschwindigkeit zu anderen Planeten und anderen Sternen fliegen, um die Dimensionen von Galaxien und des Universums kindgerecht zu erklären. Außerdem erklärt er den interessierten „Sternenkriegern“, wie ein Lichtschwert funktionieren könnte. Hierbei wird auf die Eigenschaften von Licht und Plasma eingegangen und herausgearbeitet, dass die Klinge aus heißem Plasma bestehen müsste, wenn es denn ein Lichtschwert gäbe.

Bei Hochschulveranstaltungen für Schüler wie dem alljährliche stattfindenden „Mädchen-Technik-Kongress“ oder wenn Studentengruppen aus Kanada oder China die Hochschule besuchen, sind die Star Trek-Vorlesungen zu festen Programmpunkten geworden.

Im Jahre 2016 wurde Hubert Zitt vom Magazin „Der Spiegel“ in die Jury für einen Erfinderwettbewerb für Kinder berufen, der bundesweit ausgeschrieben war. Auf die Frage hin „Kann das mal bitte jemand bauen?“ haben Kinder Vorschläge eingereicht, wie die Welt von morgen aussehen könnte. Die Preisverleihung fand am 23.10.2016 auf der Buchmesse in Frankfurt statt.

In Star Trek-Vorlesungen für Kinder (2007 und 2008) wurden die Teilnehmer während eines Vortrags „live“ auf die Brücke des Raumschiffs Enterprise „gebeamt“. Die „jungen Kadetten“ saßen dabei vor einer grünen Wand und konnten sich auf einer Leinwand auf der Brücke des Raumschiffs Enterprise sehen. Die Kinder waren begeistert und haben dabei gelernt, wie die Bluescreen- bzw. Greenscreen-Technik beim Fernsehen und bei Filmproduktionen funktioniert. 

Liste der bisherigen Veranstaltungen für Schüler

Datum         Ort – Veranstaltung – Titel
11.03.2019   Fa. Schott AG, Mainz – VDI Schülerwettbewerb – Mit Star Trek in die digitale Gegenwart
14.06.2018   Dynamikum PS – Mädchen-Technik-Kongress – Künstliche Intelligenz & Science-Fiction
18.11.2017   Technoseum Mannheim – Kinderuni-Vortrag – STAR WARS im Hörsaal
02.10.2017   FEZ Berlin – Fantastische Welten – STAR WARS für Kids
29.09.2017   M. Gropius-Bau Berlin – MFG Schüler-Uni – Star Trek: Wie aus Visionen Realität wird
22.06.2017   Dynamikum PS – Mädchen-Technik-Kongress – Star Trek: Wie aus Visionen Realität wird
19.06.2017   HS in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – Star Trek: How Visions Become Reality
23.03.2017   BBS Fredenberg – Schulvortrag – To beam or not to beam?
09.03.2017   OHG Bergisch Gladbach – Schulvortrag – Physik und Technik bei Star Wars
23.10.2016   Buchmesse Frankfurt – SPIEGEL Erfinderwettbewerb – Was uns morgen erwartet
08.10.2016   Technoseum Mannheim – Kinderuni-Vortrag – STAR WARS im Hörsaal
29.09.2016   EURAC Bozen (Italien) – Reseachers’ Night 2016 – Physik und Technik bei Star Wars
06.06.2016   HS in Zweibrücken – Kinderuni-Vortrag – STAR WARS im Hörsaal
02.06.2016   HS in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – Star Trek: How Visions Become Reality
02.03.2016   OHG Bergisch Gladbach – Schulvortrag – Die Zukunft aus „Zurück in die Zukunft“
08.06.2015   HS in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – Star Trek: How Visions Become Reality
23.04.2015   Gymnasium Salzwedel – Sondervortrag Beamen – Wissenschaft oder Fiktion?
28.05.2014   HS in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – Star Trek: How Visions Become Reality
07.06.2013   HS in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – Star Trek: How Visions Become Reality
23.05.2011   FH in Zweibrücken – Kinderuni-Vortrag – Wie funktioniert das Telefonieren?
04.06.2008   FH in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – Communication possibilities of the future
16.05.2008   FH in Zweibrücken – Kinderuni-Vortrag – Beam me up, Scotty!
08.05.2008   Weil der Stadt – Kinderuni-Vortrag – To beam or not to beam
06.12.2007   Gymnasium Bretten – Kinderuni-Vortrag – Star Trek-Vorlesung für Kinder
12.06.2006   FH in Zweibrücken – Kinderuni-Vortrag – Wie funktioniert das Telefonieren?
07.06.2006   FH in Zweibrücken – Schüler aus Kanada – To beam or not to beam

[collapse]

 

Ausgewählte Videos und Presseberichte zu den Aktivitäten für Schüler:

Die R2-D2-Sternwarte am Hochschulcampus Zweibrücken

Im August 2018 hat Herr Zitt, zusammen mit einem befreundeten Malermeister und weiteren Helfern, die Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins auf dem Hochschulcampus in Zweibrücken restauriert und nach der Vorlage des aus Star Wars bekannten Droiden R2-D2 gestrichen. Diese Idee wurde durch internationale Presseberichte honoriert und erreichte sogar den Star Wars-Schauspieler Mark Hamill, alias Luke Skywalker, der sich per Twitter über die Sternwarte geäußert hat. Dadurch wurde ein für die Hochschule Kaiserslautern nie dagewesener Medienhype ausgelöst. Das Referat für Öffentlichkeitsarbeit verwendet ein Werkzeug zur Medienbeobachtung, das damals angezeigte, dass innerhalb von einer Woche weit über 100 Presseberichte in Printmedien gefunden wurden, sogar die „New York Post“ hat darüber berichtet. In den sozialen Netzwerken haben sich in der gleichen Zeitspanne 250 Millionen (!) Menschen das Bild unserer Sternwarte angeschaut. Daraufhin folgten weitere Berichterstattungen, unter anderem in der Sendung „euronews“ im Britischen Fernsehen am 23.03.2019 und im Kinderkanal von ARD und ZDF in der Sendung „Timster“ am 08.12.2019. Angelockt von der äußeren Bemalung führe Herr Zitt die Kinder im Fernsehbeitrag in das Innere der Sternwarte, demonstrierte das Teleskop und erläutere, wie man zu Hause mit einem Fernglas die Monde des Jupiters mit eigenen Augen sehen kann. Am 07.12.2019 widmete der YouTube-Channel „Urknall, Weltall und das Leben“ der „R2-D2-Sternwarte“ einen eigenen Videobericht.

Ausgewählte Video- und Presseberichte zur R2-D2-Sternwarte:

Star-Trek-Vorlesungen in USA als reguläre Lehrveranstaltung (2008)

Hubert Zitt bekam für das Herbstsemester 2008 einen Ruf als Gastprofessor an die „University of the Incarnate Word“ in San Antonio, Texas, wo er „The Physics of Star Trek“ über ein ganzes Semester als Wahlfach unterrichtete.

Beiträge im Buch „Star Trek in Deutschland“ (2008)

Für das Buch „Star Trek in Deutschland“ von Mike Hillenbrand und Thomas Höhl hat Hubert Zitt, zusammen mit dem Sohn des Star Trek-Erfinders, Gene Roddenberry jr., das Vorwort geschrieben. Außerdem gibt es in dem Buch ein Interview mit Hubert Zitt über die Star Trek-Weihnachtsvorlesungen.

Gastrolle bei „Beam me up! – Die große Star Trek Show“ (2009)

Als Werbung für den damals neuen Star Trek-Kinofilm produzierte Kabel 1 eine Fernsehsendung mit dem Titel: „Beam me up! – Die große Star Trek Show“. Die Idee dabei war, Star Trek ein wenig zu durchleuchten und den Fernsehzuschauern (nochmals) ein wenig näher zu bringen. Dazu zählt natürlich auch die Technik, die bei Star Trek gezeigt wird. Und so erhielt Hubert Zitt eines Tages einen Anruf von Kabel 1 und wurde gefragt, ob der bei der Fernsehshow mitwirken wolle.

Filmpremiere von Star Trek XI im Sony-Center Berlin (2009)

Im Jahre 2009 wurde Hubert Zitt die Ehre zu Teil, das erste Mal bei einer Filmpremiere dabei zu sein. Er durfte in Berlin im Sony-Center über den berühmten Teppich laufen und den 11. Star Trek-Film ca. zwei Wochen vor dem offiziellen Kinostart anschauen.

Ein Artikel über Star Trek-Computerspiele (2010)

Der Star Trek-Virus greift schön öfter mal auf Studierende an der Hochschule in Zweibrücken über. Die beiden damaligen Studenten Dennis Andree und Raphael Süs (sie waren allerdings vorher schon infiziert) haben einen Artikel über Star Trek-Computerspiele geschrieben, der bereits im Corona-Magazin veröffentlicht wurde und hier ebenfalls eingesehen werden kann.